Neue Fallstudie zur Identifikation von Schimmelquellen

In unserer neusten Fallstudie zeigen wir, wie eine Messung mit dem gO Mess-System hilft die Ursachen von Schimmelbildung klar zu identifizieren.

Einleitung

In der Parterrewohnung eines mehrstöckigen Mehrfamilienhauses aus den 70er Jahren tritt nach Mieterwechsel schon nach kurzer Zeit an einer Ecke der Aussenwand Schimmel auf. Der Mieter reklamiert und die entsprechende Wandstelle wird entkeimt und mit einem antibakteriellen Anstrich behandelt.

Wer muss nun die Kosten für die Schadensbehebung übernehmen, der Mieter oder die Verwaltung?

Eine professionelle Aufnahme mit einer Wärmebildkamera an der entsprechenden Stelle zeigt deutlich eine Wärmebrücke. Trotzdem tendiert der Experte aufgrund der Aussage des Vermieters: «beim Vormieter war die Wohnung schimmelfrei» und auf Grund des Fehlens von quantitativen Beweisen dazu, dem Mieter Recht zu geben und die Schuld dem Lüftungsverhalten des Mieters zuzuschreiben. Messungen mit dem gO Mess-System von greenTEG, das quantitativen Datenerhebungen ermöglicht, zeigen nun ganz klar auf, dass die Schlussfolgerung des Schimmelexperten falsch war.

Vollständige Fallstudie herunterladen

More news

Meet greenTEG at the Websummit 2018

Read more

greenTEG visits Denkmal Leipzig

Read more

Thermal and structural characterization of macro-encapsulated phase change material integrated into concrete cubes

Read more

Thermal behavior and energy saving analysis with greenTEG`s U-Value Kit

Read more

Long term in situ experimental determination of the heat transmittance of a wall

Read more

greenTEG awarded high-potential label by Swiss Economic Forum’s expert panel

Read more

greenTEG will pitch at Smart-Up the City in Berlin!

Read more

Swiss-US Energy Innovation Days (SUEID) 2018

Read more
Read all